banner-blog-standard

Web Summit 2015 – Keep calm and stay cool

Only 5 days left – der Countdown läuft, die Tage rasen nur so dahin. Nächsten Dienstag beginnt der Web Summit 2015 in Dublin. Wie ihr ja wisst, werden Marius und Hung dort Smyles vorstellen. Die Beiden werden auf Vertreter großer Unternehmen treffen, Gespräche mit wichtigen Investoren führen und zwischen 2.000 anderen Startups auf sich aufmerksam machen müssen. Neue Leute, andere Sprache, ungewohnte Umgebung und gleichzeitig die Werbetrommel rühren. Grund genug, aufgeregt zu sein, oder?

Gestern haben wir Hung gefragt, wie es um ihn und sein Nervenkostüm bestellt ist. Er ist noch die Ruhe selbst – behauptet er jedenfalls. Doch wie sieht’s bei Marius aus? Kann er noch ruhig schlafen oder wälzt er sich schon jede Nacht von links nach rechts, ohne ein Auge zuzumachen? Heute steht er uns Rede und Antwort:

Marius, Hung ist noch nicht nervös. Bist du´s?

Ehrlich gesagt, habe ich darüber noch nicht gedacht. Das ist aber eine Strategie, die ich schon damals bei der mündlichen Abiturprüfung angewendet habe. Ich denke einfach nicht darüber nach und schiebe es vor mir her, damit ich gar nicht erst nervös werden kann. Man bereitet sich halt drauf vor und der Rest ergibt sich hoffentlich, wenn man vor Ort ist.

Pub Crawl, Meer oder technische Innovationen soweit das Auge reicht: worauf freust du dich am meisten?

Schwierige Frage! Meer ist schon ziemlich ok. Ganz diplomatisch: Ich freu mich in der einen Tageshälfte auf die ganzen technischen Innovationen. Ich hoffe, dass meine Erwartungen da erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen werden. Aber – ich weiß ja gar nicht, ob ich das so sagen kann – ich freue mich auch auf’s Guinness. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das umso besser wird, je weiter westlich man reist. :)

Warst du schon mal auf einer ähnlich großen Messe?

Ja, ich war jetzt schon öfter auf der Cebit in Hannover. Das ist die weltweit größte Messe für Informationstechnik. Die ist schon ziemlich groß.

Nehmen wir mal an, Jack Dorsey, der Erfinder von Twitter, stünde vor dir und du könntest ihm genau eine Frage stellen: Was würdest du fragen?

Das ist natürlich gerade eine sehr interessante Frage, Twitter steht ja ein bisschen in der Kritik. Deswegen würde ich ihn Folgendes fragen: Welche Situation empfinden Sie als schwieriger: Die Zeit, als Sie Twitter von Null an aufbauen und in die Öffentlichkeit bringen mussten oder die Phase gerade, in der Sie sich der Herausforderung stellen müssen, dass Ihr Wachstum mehr oder weniger stagniert und Sie so unter Druck stehen?

Kluge, leicht provokante Frage…

Ob Marius sie wirklich stellen kann oder ob er ähnlich bekannten Personen über den Weg laufen wird, erfahrt ihr, wenn ihr die Smyles App herunterladet und uns folgt. Aber natürlich halten wir euch auch hier oder auf unseren Social Media-Seiten weiterhin auf dem Laufenden!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *